'Nur drei Lieder lang'

Die Dynamik, Stimmung und Gefühlswelt eines Konzertes in einem Bild festzuhalten ist vergleichbar schwer, wie den Mond mit einer Handykamera zu fotografieren. Am Ende ist alles zu klein und wirkt nicht so wie man es in der Realität wahrgenommen hat. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen versuchen viele Fotograf:innen die Energie und Lautstärke einer Live Veranstaltung einzufangen.

„Nur drei Lieder lang“ ist eine Gruppenausstellung, die sich der analogen Konzertfotografie widmet. Gezeigt werden ausgewählte und unveröffentlichte Dunkelkammer Abzüge von Live-Konzerten.

Teilnehmende Künstler:innen:
Alex Dietrich, Daniel Eberharter, Julie Hill, Lena Bischoffshausen, Lukas Meixner, Sophie Mercedes Köchert, Thiare Galleguillos

Organisation und Zusammensetzung: Lukas Meixner



KEYFRAMES  by Lucas Jankoschek

Keyframe (Schlüsselbild) ist ein Begriff aus der Videoschnitt- und Animationstechnik. Um grobe Bewegungsabläufe skizzieren zu können, werden in der Produktion eines Zeichentrickfilms zuerst die wichtigsten Schlüsselbilder gezeichnet. Um den Bildfluss zu verfeinern, werden anschließend die Inbetweens (Zwischenbilder) angefertigt. Dadurch kann schlussendlich eine flüssige Bewegung entstehen.

''Das 72-seitige Zine von Lucas Jankoschek zeigt Momentaufnahmen aus seiner alltäglichen Lebenswelt. Die Auswahl seiner analogen Fotografien und Zeichnungen spielen mit der Technik der Schlüsselbilder. Grobe Bewegungsabläufe werden vorgegeben, vielleicht markieren sie sogar Start- und Endpunkte von möglichen Geschichten.'' [Text von Sven Langkabel]


Nesthäkchen

Iris Weigel und Philipp Renda

Unter dem Titel „Nesthäkchen“ setzen sich Iris Weigel und Philipp Renda mit dem Prozess des Loslösens von gegebenen Strukturen auseinander. Die Zeit vom Schlüpfen bis zum Flüggewerden wird als Phase der Instabilität und Entfremdung umgedeutet. Abweichend vom ursprünglichen Begriff setzten sich die Arbeiten mit insektenartigen Geschöpfen auseinander, die teils auch Assoziationen zum menschlichen Körper zulassen. „Nesthäckchen“ ist nach „Cozynest“ die zweite gemeinsame Arbeit der Künstler*innen und wird aktuell in der Auslage des Atelier Analog präsentiert.


Alles dreht sich im Kreis

In der Ausstellung ALLES DREHT SICH IM KREIS setzt sich WIEN ANALOG mit dem öffentlichen Raum und der Rolle der FotografInnen darin auseinander.

WIEN ANALOG ist Teil des Independent Foto Festivals 'OFF GRID' welches zum ersten Mal in Wien statt findet. 


VERNISSAGE
30.10.2020
20-22 Uhr


In der Location kann der Eintritt für 6 Personen gleichzeitig ermöglicht werden. Der Eintritt ist frei!





QUARANZINE

Release Party with live Band on 12.9.2020

WIEN ANALOG made a Photozine while Quarantine. It shows the different Perspectives of each Artist during Lockdown.

Analog Photographs are hanging in the Gallery of Atelier Analog. 


The Exhibition is up till 18.9.2020


REDUCE

Tiemo Frantal is showing his minimalistic street views. The images are sensual and make you feel like you are in another world. The calming depiction of his pastel works matches his soft personality.

All photographs were shot on 35mm film.


REDUCE by Tiemo Frantal


Vernissage: 8.2.2020 - 18:00


VIVA LA VULVA JAHRBUCH RELEASE x VERNISSAGE

Nach über einem Jahr, nach über zweidutzend verschiedenen Aspekten der Gleichberechtigung in Form von Gastbeiträgen, nach unzähligen Tipps, Vulva-Empowerments und Aktionen:
VIVA LA VULVA veröffentlichen eine Printausgabe! Künstlerisch, leidenschaftlich, politisch und aufklärend wird sie sein!
Komm vorbei und schau dir das Magazin der feministischen Art an, wo es um Sex, Geschlechterrollen und um Gleichberechtigung im Alltag geht.
Anlässlich des gemeinsamen
#freethenipple Aktionismus mit Fotografin Alessandra Ljuboje im August findet gleichzeitig eine Vernissage der entstandenen Fotos statt. Genauso künstlerisch, leidenschaftlich, politisch und aufklärend haben sich ein dutzend AktivistInnen im Burggarten oben ohne vor die Linse gestellt.
Für ein Bekenntnis zur Gleichberechtigung, das unter die Haut geht, wird ein Tätowierer Vorort sein und euch das feministische Tattoo eurer Träume verwirklichen!
Das Jahrbuch wird ab einer Spende von 15€ erhältlich sein und kann auch vorbestellt werden. Die Fotografien kann man ebenfalls ersteigern ab 30€.
Alle Bilder sind bis 21.12.2019 zu sehen und können während den Öffnungszeiten im Atelier Analog besichtigt werden! Sämtliche Spenden & Erlöse gehen an den gemeinnützigen Verein Viva la Vulva!